Pisco eine unterschätzte Spirituose – Pisco Sour

Drinklabor_Pisco_SourNachdem ich im ersten Teil erstmal eine Einführung über den Pisco gegeben habe, soll in diesem Beitrag um den Cocktail aus Pisco gehen – den Pisco Sour. Speziell heute zum chilenischen Nationalfeiertag wird er wohl wieder tausendfach genossen. Da fehlt eigentlich nur noch ein Anticucho und schon fühle ich mich nach Santiago versetzt. Wobei ein Anticucho meist nur ein einfacher Fleischspieß aus Rindfleisch mit Zwiebeln ist. Obwohl Spieß noch untertrieben ist, man könnte schon fast Degen dazu sagen, so lang sind die. Aber wie sind ja nicht auf einem Kochblog daher wenden wir uns dem Getränk zu, dass gern dazu getrunken wird, der Pisco Sour. Ich muss gestehen, dies ist einer meiner liebsten  Summercocktails. Und speziell wenn man nach dem Kochen bzw. Backen noch Eiweiß übrig hat, steht schon fest, heute gibt es Pisco Sour. Das Eiweiß ist nämlich das besondere an dieser Sour-Form und führt zu der markanten Schaumkrone.

Auch beim Pisco Sour gibt es einen Streit zwischen Peru und Chile. Der Ursprung soll aber in Peru liegen. So taucht der Pisco erstmals in einem Reiseführer von 1928 über die peruanische Hauptstadt Lima auf. Dort heißt es, man mixe in der Morris Bar einen exzellenten Pisco Sour. Sowohl die Chilenen als auch die Peruaner gefällt natürlich nicht, das der Erfinder des Cocktails der Barbesitzer ausgerechnet ein Gringo war.

Der Pisco Sour ist relativ einfach gemacht. Die Basisspirituose wer hätte es gedacht ist Pisco. Hier sollte man wie bei allen Cocktails schon ein wenig auf Qualität achten. Da Pisco verglichen mit anderen Spirituosen noch recht günstig zu bekommen ist, sollte man schon nicht den günstigsten nehmen, um so leckerer schmeckt der Cocktail. Ich mache ihn immer mit 6 cl Pisco – wobei mir mal ein Chilene erklärte – die Menge des Pisco muss immer ungerade sein. Auch gibt es einige, die den Anteil von Limettensaft und Zuckersirup zu gleichen Mengen zuführen, das wird mir dann aber häufig zu süß.

Hier die Zutaten:

  • 60 ml Pisco
  • 30 ml frischer Limettensaft (ca. Saft einer Limette)
  • 20 ml Zuckersirup
  • 1 Eiweiß
  • Eiswürfel
  • 1 Dash Angostura Bitter oder im Original Amargo Chuncho Bitters

Limette frisch pressen. Dann den Pisco, den Limettensaft, den Zuckersirup und das Eiweiß in ein mit Eiswürfel gefüllten Shaker geben. Für 30 Sekunden kräftig shaken und in einen Tumbler abseien. Dann die Schaumkrone mit einem Dash Bitter beträufeln Manche nehmen auch anstatt des Bitters eine Messerspitze Zimt.

Dann geht frisch ans Werk. Macht Euch einen Pisco Sour, schmeißt ein paar Spieße auf den Grill, wer will kann auch noch den Volkstanz Cueca tanzen (sehr skuril anzusehen) und genießt das Wochenende. –¡Salud!

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Cocktails, Pisco, Sours, Spirituosen, Weinspirituosen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s